Schrift kleiner Schrift größer
Grauer Star Katarakt
Grauer Star – Eintrübung der klaren Linse

Grauer Star (Katarakt)

Als Grauen Star oder Katarakt bezeichnet man eine Eintrübung der in der Jugend kristallklaren Linse des Auges. Katarakt ist die weltweit häufigste Augenerkrankung bei älteren Menschen. Bei allen Menschen entstehen während des Lebens in der Augenlinse zunehmende Trübungen durch Degeneration der Linseneiweiße.
 Zwischen 60 und 75 Jahren haben fast 100 Prozent der Mitteleuropäer mehr oder weniger starke Trübungen der Augenlinse entwickelt.

Wenn diese Trübungen das Sehvermögen einschränken, spricht man von Grauem Star oder einer Katarakt. Das Licht kann die trübe Augenlinse nur noch schlecht durchdringen. Zusätzlich wird das einfallende Licht gestreut. Auf der Netzhaut entsteht kein scharfes Bild der Umwelt mehr. Der Patient bemerkt einen Verlust an Sehschärfe, zunehmende Blendungsempfindlichkeit und ein gestörtes Kontrast- und Farbsehen. Unbehandelt trübt die Linse allmählich immer stärker ein. Es gibt keine Erkenntnisse, dass Lebensführung, Nahrungsergänzung, Augentropfen etc. einen Einfluss auf die Entwicklung der Katarakt haben.

Bild links: Sicht eines Normalsichtigen, Bild rechts: Sicht mit Katarakt

Kein grauer StarGrauer Star

Eine Operation des Grauen Stars ist die einzige Möglichkeit, das Sehen zu verbessern und hat eine sehr hohe Erfolgsaussicht. Es ist durch die Entwicklung moderner, künstlicher Linsen heute möglich, ein brillantes Sehen zu erzeugen, häufig sogar ohne Brille. Diese modernen Premiumlinsen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Zu den Premiumlinsen: Weiterführende Informationen:
Asphärische Linsen Diagnostik
Torische Linsen Therapie
Multifokale Linsen Initiative Grauer Star
Add-On-Linsen

Logo Initiative Grauer Star